Also wenn man den 5km Lauf am Sonntag nicht mitzählt, war heute der Trainingsauftakt nach dem Supermarathon. Dazu begaben sich Monika und ich, also das dynamische Duo des Laufens zur Isar und starteten. Wir näherten uns aus unterschiedlichen Richtungen und ich war a bisserl zu früh. Also starrte ich wie gebannt zum Baldeplatz, ob meine Laufschülerin schon um die Ecke biegt und wäre dann fast auf der Brücke mit ihr zusammen geprallt, denn sie war auch zu früh und kam mir schon entgegen. Wir starteten an unseren Bäumen, unserer Startformation sozusagen. Sie war letzten Samstag in Berlin beim DFB Pokal und ich beim Supermarathon, ratet wer nicht gelaufen ist. Also wurde das Pensum nicht erhöht und 5,4km durchgehend geplant. Das Wetter war herrlich, allerdings tropfte uns beiden der Schweiss herunter, obwohl der Wind relativ kühlend wirkte. Die Wende war kurz vor dem Tierpark und zurück ging es. Selbst hier an der Isar, merkte man, dass heute kein normaler Tag ist. Weil heute in München Chelsea gegen die Bayern spielt, ist die Stadt ganz aus dem Häuschen. Zu meiner Schande muss ich gestehen, ich mache mir sehr wenig aus Fussball. Ich werde wohl auch die Innenstadt meiden, denn überall wird es Public Viewing geben und sogar das Nachtflugverbot wurde aufgehoben. Wohl um die englischen Fans möglichst hurtig wieder los zu werden. Zurück zum Lauf. Monika ging es heute gut und wir kamen nach genau 5,4 durchlaufenen Kilometern wieder an den Bäumen an. Dann marschierten wir über die Brücke und liefen noch ein kurzes Stück gemeinsam bis zur Klenzestrasse. Von hier lief ich allein weiter. Einfach durch den "Untergang" bis zur nächsten Brücke und dort zurück bis zur Brudermühl und nach Hause. Es waren dann wieder knapp über 11km insgesamt. Beim Loslaufen am Morgen hat es schon hier und da gezwickt, besonders das linke Knie. Aber nach der Laufrunde ging es mir sehr gut. Guter Auftakt zum Training. Ab jetzt heisst es Kilometer fressen, bis zum Mecomeo Triple Marathon.
Stdiut