Heute am arbeitsfreien Tag der Arbeit war es bei diesem schönen Wetter nur logisch auf die Laufstrecke zu gehen. Also habe ich mir heute etwas mehr Wasser in den Trinkrucksack getan. Beim Laufen bin ich halt ein Wasserbüffel. Und bei der Hitze schadet es ja nicht. Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es etwas verspätet um 13:15 Uhr auf die Runde. Da ich mich kenne, wenn ich erst einmal vor der Haustür stehe, mache ich keinen Schritt mehr, habe ich die Runde eben entsprechend verlängert. Erst ging es am Auer Mühlbach entlang über den Candidplatz und dann ab Brudermühl nördlich, bis zur Corneliusbrücke, dort auf die andere Seite der Isar und dann südlich. Vorbei an Baldeplatz, Flaucher Biergarten - da würde ich gern mal auf ein alkoholfreies stoppen, aber allein ist das langweilig - dann Hinterbrühler See und Richtung Grünwald. Dann unterhalb Pullach bin ich auf den Damm gewechselt, denn dann kann man bis hinter zum EON Stauwerk laufen und erst dort wenden Richtung Brückenwirt. Leider waren dort viele eklige Fliegen in der Luft, so als ob da irgendwo ein Kadaver gelegen hätte. Da habe ich den Kopf gesenkt gehalten, um keine Fliege einzuatmen oder ins Auge zu kriegen. Ganze Schwärme, aber nur auf der Länge von etwa 1km, nur den eben leider auch auf der Strasse ab EON zurück. Beim Brückenwirt leichter Anstieg zur Brücke und oben erst einmal verschnauft, es waren 20km geschafft, also habe ich im Gehen auf die andere Isar Seite ein Ultragel geschlürft und weiter ging es. Es war proppevoll an der Isar und es waren auch viele Radfahrer unterwegs. Das hat sich allerdings nur an bestimmten Engstellen bemerkbar gemacht. Und die haben auch den meisten Staub aufgewirbelt. Besonders die Hektiker unter den Radfahrern. Durch die Grünwalder Hügel ging es Dank Gel super. Und am Ende der Hügel wusste ich ja, jetzt sind es nur noch 8km nach Hause. Ich war mir aber nicht sicher, ob ich das Tempo halten könnte, denn noch lag der Schnitt unter 6 min/km. Kein Vergleich mit Sonntag. Es lief aber ordentlich. Bei Kilometer 30 angezeigt auf meiner Uhr, fiel ich erst einmal in den Gehschritt für 2 Minuten. Da war ich schon wieder an der Brudermühl und bog den letzten Kilometer nach Hause ab. Dann trabte ich locker heim und hatte am Schluss 31,31km in 03:05:51h geschafft. Immerhin immer noch ein Tempo von 5:56 min/km. Damit ist die Schmach des unter 30km von Sonntag wieder ausgeglichen. Na ja jedenfalls finde ich es besser, wenn ich meinen Plan auch schaffe. :oops: