Um nicht völlig dem langsamen Trott zu verfallen und nicht an Osterherzverfettung zu verenden, ging es heute am heiligen lauffreien Montag in die Spur. Schliesslich hatte ich am Samstag ja schon gefaulenzt. Ich wollte heute mal wieder etwas fürs Tempo machen. Also lief ich kurzbehost Richtung Isar und lief mich erst einmal so 2km ein. Dann machte ich den ersten Spurt über 500m und stoppte diesen nach 510 Metern in 2:13 Minuten, völlig ausser Atem und viel zu schnell angegangen. Also überlegte ich mir eine neue Taktik und schaute auf meine Laufuhr, um nicht zu überpacen. Dort wird mir der Durschnitt der aktuellen Runde angezeigt und ich wollte um die 5 min/km laufen, auf keinen Fall zu schnell. Und statt der 500m jetzt 1000m denn schliesslich hätte ich ja dann mehr Puste. Also ging es los und ich konnte zwar laut schnaufend, aber doch mit ausreichend Sauerstoff konstant laufen. Es wurden insgesamt 3x 1000m in 4:41 / 4:43 und 4:31 min/km gestoppt. Beim Letzten habe ich auf den letzten 300m noch einmal Gas gegeben, danach konnte ich ja ausruhen. Die Spaziergänger hatten sicher wieder ihr Schauspiel, aber ich bin stolz auf mein Training. Insgesamt waren es 10,14km in 56:13 Minuten. Das Wetter war heute hervorragend. Keine Handschuhe, keine Mütze weil kein Regen, kein Schnee, kein kalter Wind. So um die 13 Grad plus. Wie angenehm.
Heute Abend habe ich dann noch den Flug nach Bremen gebucht, Richtung Triple-Marathon.
Stdiut