Nach einem gemeinsamen Frühstück mit der aus Stadt und Land und vom Baltic Run bekannten Eva, machten wir uns heute mal zu zweit auf in die Spur. Sie musste sich an Ihre Pulsvorgaben halten und ich hatte 25km auf dem Plan. Das Wetter war wie Anfang Mai und es hatte hunderte von Spaziergängern an die frische Luft getrieben. Kleidungstechnisch gingen die Läufermeinungen ziemlich auseinander, wir waren in oben Jacke und unten kurz. Es ging die Hochleite entlang, dann Grosshesseloher, dann Tennisplatz und dann wieder Richtung Flaucher, denn Eva wollte nur 15km laufen und ich dann den Rest allein. Nach einigen Richtungsänderungen enlang des Flauchers hatten wir denn auch die nötigen Kilometer voll und nach einem Bussi war ich allein unterwegs. Die 15km hatte ich dann in 01:30 fertig und wollte mal etwas beschleunigen, weil es so super lief. Also ging es Richtung Baldeplatz und dann wieder auf die Läuferseite der Isar in Richtung Tierpark. Die nächsten 5km in sagenhaften 25:37min (5:07) und dann noch einmal etwas gemässigter die letzten 5km in 26:48min (5:22). Besonders bei den schnellen 5km war die Geräuschkulisse meiner Atmung für einige Nichtläufer (Laien) Grund genug, besorgt in meine Richtung zu blicken. Also ich fand die Tempobeschleunigung jedenfalls geil. Einer der Vorteile, wenn man nie mit Puls läuft und einem dieser dann dementsprechend scheissegal sein kann. Aber bei meinen Zielen ist der Puls auch nicht gar so wichtig. Wer weiss wann man in diesem Winter noch einmal solche Einheiten machen kann, es ist ja gerade mal Januar.
Stdiut