szmmctag
Suche blog.de

Archiv der Einträge: Dezember, 2009
  • Jahres Kilometer Lauf

    Meine Jahreskilometer sind in diesem Jahr 2760km ... das sind immerhin 7,5 km pro Tag. Und etwa 500km mehr als letztes Jahr. Mal sehen was 2010 so bringt.
    Ich wünsche allen Blog Lesern und Gästen einen Guten Rutsch in das Neue Jahr!

    STDIUT

  • Wochenzusammenfassung

    Da ich hier jetzt so ausführlich über London berichtet habe, muss ich die Tage ab Montag mal raffen. Montag keine Lust zu laufen, Dienstag keine Lust zu laufen. Mittwoch so herrliches Wetter, dass ich einfach laufen musste. Der Wetterbericht für den 2. und 3. Januar sagt aber Schweinekälte voraus, also schnell noch wärmende Sachen holen. Hose, Shirt und Kapuzenshirt von Tao, Vlies von Tao und Handschuhe von Nike, die sind billiger und weicher. Die Kasseriererin hat mir zweimal zuviel abgenommen, erst die dritte Abrechnung stimmte, somit so etwa 200 Euro ausgegeben, statt 250 - wow wenn ich das nicht bemerkt hätte, hätte ich mir vor Wut in den Arsch gebissen. Heute an Silvester noch einmal einen halben Tag gearbeitet, dann 14 Uhr Lauf mit Eva, gaaanz langsaam aber trotzdem fast 10km die Stunde.
    Somit sind meine Laufaktivitäten für 2009 beendet. Ausnahme Laufsachen waschen, vor dem ersten tragen.
    Stdiut

  • London 27.12. - Abschied nehmen

    Nach dem schönen Theaterabend haben wir gut geschlafen und schon war es Sonntag und wir mussten an Abreise denken. Die feuchten Laufsachen waren trocken, also ging es nach einem ausgiebigen Schlaf ans packen. Dann vom Hotel aus nach einem kurzen Abschied zu einem längeren Frühstück und dann von Bayswater aus in Richtung Heathrow. Fahrt etwa eine Stunde. Dann hiess es noch Zeit totschlagen, aber damit haben mein Freund und ich keine Probleme an Flughäfen, lesen - shoppen - essen - die Sicherheit. Da wieder einmal ein Depp versucht hatte etwas anzustellen, hatten wir uns eh auf länger bei den Wartzeiten eingestellt. Aber so schlimm war es dann gar nicht. Wozu übrigens Nacktscanner? Bei dem Typen wurde ja nicht einmal der Pass verlangt. Man sollte einfach die bestehenden Richtlinien mal anwenden, dann ist es schon sicher. Der Aufenthalt vor dem Flug verging wie im Flug und schon sassen wir in der Maschine nach München und blickten wehmütig zurück. London ist schon toll.
    Stdiut

  • London Boxing day Dec 26th

    Nachdem der zweite Schlaf erquickend in einem bequemen Bett für ausreichend Erholung gesorgt hatte, ging es wieder in die Lauf Puschen und auf in Richtung Hyde Park. Tempo nicht zu hoch, es war wärmer als am Tag zuvor und es war angenehm zu laufen. Draussen rauschte wieder der Verkehr, inclusive roter Busse und drinnen waren mehr Leute unterwegs, also im Park. Nach einer grossen und einer kleinen Runde waren die 10km geschafft, habe zwei grosse Engländer überholt, die dann versuchten mich wieder einzukriegen, aber den roten Gesichtern nach zu urteilen, die ich an der Kurve sah, fiel ihnen das mächtig schwer. Zu lange im Pub gewesen. Nach dem Duschen ging es in Richtung Notting Hill, wo wir uns mit vielen anderen Touristen die Marktstände anschauten und zum Frühstück Pie und Mash hatten. War mal was anderes. Danach fuhren wir in Richtung Innenstadt, um uns unsere Lieblings Comedy auf DVD zu kaufen, also die restlichen Staffeln von Frasier und für mich noch die IT Crowd, das passt so nett zu meinem Job. In der Oxford Street ging es zu, als wenn die Läden morgen ausverkauft wären. Zum einen wegen des Sales, der in London immer am Boxing Day startet und zum anderen, weil in England die Mehrwertsteuer angehoben wird, da kauft man halt die grossen Sachen noch vorher. Dann ging es aber entspannt zum Essen zur Victoria Station und danach ins Musical "Billy Elliott". Hatte ich im April schon gesehen, aber es war wieder toll. Da gibt es immer zwei so Stellen, wo ich feuchte Augen kriege. Dafür haben die Engländer aber keine Garderobe und dass im Winter und das mit dem Benehmen ist auch nicht so das ihre. Getränke mit in den Saal und so, also das ist am Broadway und in Deutschland allgemein gesitteter. Besonders witzig war eine Frau, die so richtig mitging bei dem Stück und lauthals lachte und weinte und sich dann auch mal barfuss auszog, also nur die Füsse. Dann waren wir noch auf einen Absacker im Quebec und dann ging es ins Bett.

  • London - Weihnachten

    Da war er nun der erste Feiertag in London. Am Heiligabend hatten viele PUB's Christmas Eve Party, aber wie gesagt die Speiselokale hatten fast alle normal geöffnet. Besonders die Asiaten sassen in ihren gesteckt vollen Kneipen. Am Abend wurde wir noch Zeuge einer Verhaftung. Zwei Polizisten knieten auf einer Frau, die immer wieder schrie "Go Off of me!". Ihre Schreie blieben allerdings ungehört. Keine Ahnung, was sie verbrochen hatte. Ich begab mich an diesem frischen Morgen in den Hyde Park und wollte eine Stunde laufen. Natürlich musste ich wieder ewig warten, bis Garmin sich entschloss, dass der Empfang gut genug war. Dann ging es in den Park. Vereinzelte Touristen, einige Läufer, viele Tauben, ein paar andere Vögel und putzige graue zahme Eichhörnchen begrüssten mich. Ich machte mich auf die Runde und lief erst einmal so los, dass ich es auch zurück gefunden hätte. Vorbei an der Royal Albert Hall, dem Albert Memorial und wieder rauf, linker Hand der Kensington Palace und schon war die Runde zu Ende, bei gerade mal 3,5km. Also noch eine Runde, diesmal die grosse Runde, bis fast zur Oxford Street, Hyde Park Corner und als ich dann wieder bei Lancaster Gate war, waren die 10km voll, in etwa 55 Minuten. Da wir kein Frühstück gebucht hatten, lief ich noch in eine belebte Strasse, um etwas zu erspähen, wo wir futtern konnten. Einige Touristen standen ungläubig vor der U-Bahn und konnten einfach nicht glauben, dass am 25.12. in London gar nichts geht. Kein Bus, keine U-Bahn (Tube), gar nichts. Nur die Taxis machten Umsatz. In der Strasse gab es mehrere Möglichkeiten, aber wir entschieden uns für das Pret a Manger, gerade mal 700m vom Hotel entfernt. Es war rammelvoll, aber ein Plätzchen für zwei findet sich immer. Bei einem leckeren Weihnachtssandwich mit Preiselbeeren, beobachteten wir die Leute. Ein Ehepaar mit Kind kam herein, dann grummelten sie und gingen, weil zu voll. Fünf Minuten später waren sie wieder da und stürzten sich auf einen Tisch, der gerade frei wurde und blockierten erst einmal die Plätze. Typisch deutsch dachten wir, aber weit gefehlt. Man sprach französisch. In einer Ecke des Lokals konnten wir noch die Wunder der Technik betrachten. Mama gelangweilt, Papa Blackberry, zwei Töchter jeweils mit Mobile Phones mit grossem Display, Sohn Netbook. Der Papa verdient scheinbar gut, viel geredet wurde allerdings nicht. Wir wurden dann von unserem Freund Geza nach Luton abgeholt. Ungefähr eine Stunde Fahrt. Dann Erika begrüsst und die drei Kinder und dann Essen von 16 bis 19 Uhr üppige ungarische Küche, gemütlich ratschen, Rotwein schlürfen, das Haus ansehen. Das übliche Programm. Dann wurde die Couch ausgeklappt und nach einer kurzen Nacht, ging es morgens um Sechs wieder nach London, Geza musste arbeiten, und wir kuschelten uns noch einmal im Hotel ins Bett.
    Stdiut

  • Urlaub in London - Flucht vor Heiligabend

    Früh am Morgen mit dem Auto zum Flughafen, in der Garage abgestellt und rüber zum Terminal 1, d.h. noch eine Station mit der S-Bahn. Check in problemlos, Flug okay. Der Morgensnack eine lieblose graue Semmel bei der BA, also auch nicht besser, als bei der Lufthansa. Am Flughafen von meinem Freund Geza in Empfang genommen und auf ging es in Richtung Innenstadt. Unser Hotel direkt am Hyde Park. Das Park Inn Hyde Park. Für Londoner Verhältnisse preiswert, sauber und gut. Busse direkt eine Strasse weiter, U-Bahn nicht weit und der Airport Express hält in Paddington. Aber an diesem Tag wurden wir noch in die Shopping Gegend chauffiert. Luxus pur sozusagen. Fahrspurtechnisch schaut man am besten gar nicht hin, wie der Fahrer lenkt, denn die Knoten lösen sich dann schon immer auf. Der Linksverkehr macht einen sonst kirre. Im Hotel die Frage: "Was treibt Sie denn an Weihnachten nach London?" Richtig, die Dame an der Rezeption ist aus Leipzig und begrüsst uns auf deutsch. Antwort: "Die Flucht vor Weihnachten.", sie muss lachen. Und sie hat Sehnsucht und wäre lieber zu Hause. So ist das im Leben. Unsere Einkaufstour geht rund um den Picadilly. Old Bond Street, Jermyn Street, Carnaby Street und natürlich 42 Savile Row. Welche Läden? Ich mache doch keine Schleichwerbung, nur für meine Bücher :-) Am Abend geht es dann zum Essen in die Gegend um Paddington. Zur Feier des Abends kein Gänsebraten, sondern wir haben uns ein Steak House ausgesucht. Lecker Essen, wirklich. Dann noch im Fernseher rumgezappt, kein einziger deutscher Sender, aber Gott sei Dank englische Untertitel, das hilft schon sehr.
    Stdiut

  • Du Eis - Ich Modder

    Während andere Laufkollegen heute eine 6,o für die Haltungsnoten beim Sturz auf Eis bekamen, war es hier in München zwar glitschig und nass, aber nicht gefroren. Es liegt zwar überall noch ein wenig Schnee, aber das sind eher klägliche Reste. Der Lauf hat mich also wieder aussehen lassen, wie eine kleine Sau, aber das Tempo war gut und hat Spass gemacht. Ich kämpfe nur seit gestern mit einem kleinen Darminfekt, das Grollen in den Eingeweiden war natürlich lästig. Deswegen bin ich durchaus zufrieden über 11,08km in 01:00:45 (Schnitt 05:28 Min/km). Mir schien sogar mal kurz die Sonne ins Gesicht und ich hätte bei der Kleidungswahl lieber die langen Socken und eine kurze Hose gehabt. Aber zuviel habe ich so auch nicht geschwitzt. Ich werde dann mal vier Tage nichts von mir hören lassen, weil ich zu faul bin, ein Laptop mitzuschleppen. Aber eventuell fällt mir in London ja doch mal ein unschuldiger PC in die Hände. Also bis Montag Laufgemeinde und Blogfreunde!
    Stdiut

  • Jetzt spricht der / die / das

    Eigentlich ist das die typische "BILD" Schlagzeile. Aber heute Morgen habe ich das bei einer anderen Tageszeitung gelesen. Hat man sich wohl nicht patentieren lassen, diese geniale Schlagzeile. Dabei ist es doch eigentlich blöd. Zum Beispiel: "Jetzt spricht die Mutter." Warum jetzt? War sie bisher stumm oder maulfaul? Warum spricht sie? In der Zeitung schreibt man doch eigentlich, oder täusche ich mich da? Wer hat sie zum sprechen überredet? Wäre es nicht ohnehin klüger gewesen, mal die Klappe zu halten? Reden ist Silber, Schweigen ist Gold? Oder gibt es am Ende für das Reden schnödes Geld? Mir würde es ja schon reichen, wenn die Zeitungsredakteure nicht hundert mal den gleichen Mist schreiben würden. Macht doch die Zeitung unattraktiv, wenn alle die gleichen Schlagzeilen verwenden, oder?
    Stdiut

  • Wieder mal eine lustige Zahl erreicht

    Statistik gesamt: 19333

    Manche Zahlen sehen doch einfach lustig aus, oder?

    Stdiut

  • Mir ist warm

    Heute Morgen habe ich aus dem Fenster geschaut und wegen der treibenden Schneeflocken und schneebedeckten Autos meine Skijacke rausgeholt. Zu tief sass noch der Kälteschock von Samstag. Dann noch eine Strickjacke drunter und ein Langarmshirt. Als ich aus der Tür trat, dachte ich, ich kriege einen Hitzekoller. Es war zwar schneereich aber nicht mehr kalt. Zurück wollte ich aber auch nicht mehr. Also düse ich halt viel zu dick angezogen durch die Gegend oder eben leicht bekleidet, wenn ich die Jacke mal ablege. Meine Kollegen denken dann wahrscheinlich, ich habe zuviel Hitze. Auch Männer können ja Hitzewallungen kriegen. Und schliesslich gehe ich straff auf die 50 zu, da kann man auch schon Wechseljahre haben.
    Stdiut

  • Indoor Training

    Da mir gestern die Kälte ziemlich auf die Nerven fiel, habe ich mein Training heute nach innen verlegt. Also stand ich 20 Stunden nach meinem letzten Training in meiner Firma auf dem Laufband. Da ich nicht ganz so lange machen wollte, denn auf dem Laufband ist es immer etwas eintönig, stellte ich es auf Incline Faktor 6 aber nur 8,3 km/h. Habe geschwitzt wie ein Affe. Der Fernseher direkt vor mir zeigte unterdessen die Biathlon Verfolgung der Männer, wo Arnd Pfeiffer einen beachtlichen vierten Platz erkämpfte. Und vorher die Bob Piloten im Viersitzer, Andre Lange sah nach seinem Sieg sehr glücklich aus. So konnte ich Training betreiben und gleichzeitig auch noch Sport gucken, was den angenehmen Effekt hat, dass man nicht mit schlechtem Gewissen vor dem Fernseher sitzt, sondern selbst auch noch etwas tut. Nach 10km hatte ich noch Lust weiter zu machen, also fuhr ich Incline (Steigung)auf 1 runter und das Tempo auf 10km/h hoch und hatte dann nach 90 Minuten 12,88 km in den Beinen. Das Laufen ging so flach plötzlich ganz leicht. Dann habe ich noch Gewichte mit den Beinen gedrückt und ein wenig für den Rücken getan. Dabei habe ich so für mich beschlossen, dass ich ruhig öfter mal wieder an die Geräte sollte, dann die Gelenkigkeit lässt ganz schön nach. Dehnfaulheit halt. Da meine Oberschenkelmuskeln so langsam zu zittern anfingen, habe ich das Training dann beendet und fuhr mit meinem kleinen grünen Auto heim. Auf der Heimfahrt wurde ich dann fast noch von einem Böblinger gerammt, dort in Baden Württemberg scheint man keine Verkehrszeichen zu beherrschen oder der Fahrer hat zu sehr auf sein Navi geglotzt statt auf die Strasse. Aber das Thema Navi ist jetzt zu lang, um es zu erörtern. Für mich die grösste Verdummungsmaschine der Menschheit. Allerdings gab es bis dahin noch keine "Apps". Das ist so wie das Beispiel in dem Film "In And Out" , als das Modell aus der Großstadt plötzlich ein Telefon mit Wählscheibe vor sich hat, und es nicht bedienen kann.
    Stdiut

  • Lauf in klirrender Kälte

    Kein Wunder, dass ich heute so gefroren habe, es waren ja auch 9 Grad unter Null, an der Isar und mit Gegenwind hat es sich noch kälter angefühlt. Das Wasser in meiner Trinkflasche war schon nach 10km gefroren. Leider hatte ich laut Wetterbericht nur so mit Minus 3 Grad gerechnet und mich total gewundert, warum ich nicht vorwärts komme und mir hat die Nase total weh getan. Gott sei Dank ist sie aber nicht abgefault bei der Dürre. Morgen werde ich etwas eher starten, da ist es vielleicht nicht ganz so schlimm. Aber nach der gestrigen Theatervorstellung "Messias" - das hat schon mal 3 Stunden gedauert - waren wir noch mit Bekannten auf einen Absacker und dann erst um 3 Uhr im Bett, also ich jedenfalls. Heute an der Isar habe ich mal einen vorbildlichen Hundebesitzer getroffen, als es schon ziemlich finster war. Der hat seinen Hund zu sich gerufen, ihn belobigt und mich gegrüsst, was dem Vieh vorgaukelt, das Herrchen kennt mich. So müssten alle Hundehalter sein. Ich muss ja auch mal die guten Leute loben. Ich sag ja immer, es liegt nicht am Hund, sondern an der Erziehung. Der Start erfolgte heute nämlich erst so gegen 16 Uhr und somit war es schon dunkel auf meinen Laufpfaden. Ganz schön gruselig so allein, heute war ja fast keiner unterwegs. In dem Teilstück zwischen Pullach und Brücke Grosshesselohe ist auch noch ein Tier in den Wald gesprungen, keine Ahnung was das noch war, aber da war ich vorsichtig und habe darauf geachtet, dass hinter mir nichts hechelt. Aber jetzt genug gejammert, dafür kann ich stolze 21,35km vorweisen.
    Stdiut

  • Laufbursche

    Heute war ich Laufbursche fürs Büro, hat ja auch mit Lauf zu tun. Ansonsten läuft mir heute eher die Zeit davon, viel zu tun. Um 20:00 geht es in den Herkulessaal - Der Messias. Und verlaufen habe ich mich auch noch, habe glatt den falschen U-Bahn Ausgang genommen und dann nahm das Schicksal seinen Lauf und der Bus fuhr mir vor der Nase weg. Die Nase läuft übrigens auch, weil es heute wirklich bitter kalt ist. Beim Einkauf bin ich dann auch noch einem alten Bekannten über den Weg gelaufen, aus alten Berliner Zeiten. Und allen Läufern wünsche ich einen schönen, erholsamen, sturzfreien Wochenendlauf.
    Stdiut

  • Schneerunde

    Heute ging es durch den tief verschneiten Englischen Garten, da es heute Morgen kräftig geschneit hatte. Aber gegen Mittag fiel nix mehr und es kam sogar mal die Sonne raus. Von der allgemein verbreiteten Fallsucht blieb ich auch verschont, obschon es teilweise recht glatt war. Das Tempo war heute etwas schneller, 11,10km in der einen Stunde. Obwohl ich mich heute auch nicht mehr angestrengt habe, als gestern. Verstehe einer seinen eigenen Körper. Morgen wird pausiert und Samstag und Sonntag gibt es lange Kanten, mal sehen, wie das so geht in klirrender Kälte.
    Stdiut

  • Mittags Lauf - nicht Mittags Schlaf

    Pünktlich 13:oo Uhr ging es heute auf die Runde. Ich hatte zwar erst Bammel, weil es so kalt sein sollte draussen, aber so war es dann gar nicht. Die Sonne war zwar durch die tiefen Wolken nicht zu sehen, aber die Luft war einfach angenehm frisch. Ich habe während des Laufes weder gefroren, noch geschwitzt, obwohl ich mich sicherheitshalber ziemlich eingemümmelt hatte. Das Tempo habe ich heute mal bewusst niedrig gehalten, bei kalter Luft soll man ja nicht so tief schaufen, wegen der Bronchien, glaube ich. Heute im IDAA Forum habe ich gelesen, dass man tatsächlich vom Insulin fetter wird. Das gab mir natürlich wieder zu denken. Aber auf die Pumpe verzichten will ich trotzdem nicht, das ist einfach zu bequem. Habe ich doch immer eine gute Ausrede, warum ich so schwer abnehme. Ach und die Laufzeit heute betrug exakt eine Stunde für 10,8 km.
    Stdiut

  • Schlaff

    Heute ist kein Tag für Höchstleistungen, fühle mich schon den ganzen Tag schlaff. Ich könnte mal wieder einen Motivationsschub gebrauchen, wie eine Gehaltserhöhung, einen Lottogewinn, einen Platz in der Bestsellerliste. Bis zum Urlaub ist es ja nicht mehr so weit, Inschallah, dann geht es auf nach London. Shoppen bis das Konto jammert.
    Stdiut

  • Heute war es wie immer

    Wie immer bin ich morgens aufgestanden. Wie immer bin ich zur Arbeit gefahren. Wie immer habe ich IT Probleme gelöst. Wie immer war ich zu spät draussen. Wie immer bin ich heimgefahren. Wie immer war es viel zu spät. Wie immer .... keineswegs. Heute wurde mir in der Bahn von einer Frau ein Platz angeboten, obwohl Leute um mich herum standen, die viel grauer und gebeugter aussahen. Ich bin also offiziell alt. Da heute meine andere Hälfte sich den Magen auf einer Weihnachtsfeier vollgeschlagen hat, bin ich der Versuchung gefolgt und habe mir am Fajitas Tag mal Fajitas gegönnt, für 8,30 EUR die Portion und die war keinesfalls kleiner, als letzte Woche zum vollen Preis. Ausserdem hat der MVV mit dem heutigen Tag die Preise saftig erhöht, die Bahn bringt es da gerade mal auf 1,8% nicht so die regionalen Verkehrsbetriebe, die bieten gleich mal 4,8%. Gott sei Dank zahlt mein Arbeitgeber das Ticket. Wie war das eigentlich mit den Steuererleichterungen? Da wird wohl nicht viel bleiben, wenn man rundum für jeden Scheiss mehr bezahlen muss.
    Stdiut

  • Eure Meinungen

    Hat eigentlich jemand die Geschichte "Hund" gelesen, die ich hier exclusiv in ganzer Länge veröffentlich habe? Um mal eine alte Werbung zu zitieren: "Du meckerst ja gar nicht." Ihr dürft ruhig sagen, ob Euch die Geschichte gefallen hat :yes: oder eben leider auch nicht.:no:
    Stdiut

  • Plan Übererfüllung

    Eigentlich ist das ja ein wenig geschwindelt, ich habe gar keinen Plan, den ich übererfüllen könnte. Wollte nur gestern unbedingt die 35km laufen, was sich aber irgendwie erledigt hatte. Dafür waren es dann heute 21,5km statt 20km. Passt scho. Ich werde jetzt mal zwei Tage pausieren und hoffen, dass ich dann nicht mehr so schlaff bin. Immerhin waren es für die ganze Woche 75,8km. Auf der heutigen Runde kam mir Andrea entgegen, hätte sie fast nicht erkannt. Sie schaut so schlank aus in den schwarzen Sportklamotten. Sonst sehen wir uns ja eigentlich nur immer, wenn wir zum Essen ausgehen (Miss Walnussschnaps). Heute Nachmittag waren dann noch Freunde da, mit ihren Kindern, zum Kaffee und jetzt habe ich noch lecker vorgekocht, wie eine werktätige Hausfrau es so macht, und gönne mir jetzt einen Rotwein, eine Praline (ja Andrea - die Australian) und hänge ab. Sonntag Abend könnte so schön sein, wenn es den Montag Morgen nicht gäbe.
    Stdiut

  • Soll und Haben im Training

    Ich will das mal so erklären, Gesamtkilometer bin ich voll im Haben, aber heute habe ich das Soll nicht erfüllt. Irgendwie habe ich heute schon früh gemerkt, dass nicht so viel geht und Tempo rausgenommen. Trotzdem war ich einfach froh, als ich nach der heutigen Runde zu Hause war und habe die 35km nicht voll gemacht, sondern war zufrieden die 33km geschafft zu haben. Wetter war voll okay, sogar mal ein paar zarte Sonnenstrahlen. Ab und an ein wenig rein weisser Schnee und viel Matsch und Pfützen. Menschen waren wenig unterwegs, jedenfalls in der Natur. Das ändert sich sicher am Sonntag, denn in München gibt es keine verkaufsoffenen Sonntage.
    Stdiut

  • Wie ich über Weihnachten denke

    Nur damit Ihr mal wisst, was ich so von Weihnachten halte.

    madsanta

    drunksanta

  • Lauftreff - arabisch

    Gestern war wieder einmal unser Mini Lauftreff in München. Andrea, Bernd and Me trafen sich beim Araber um die Ecke zum Essen. Mit lecker Wein aus Libanon und Türkei. Dabei haben wir so Themen wie Läufe, Nichtraucherschutz und Claudia Pechstein durchgehechelt. Okay es waren jetzt nicht 3 Leute/ 6 Meinungen aber leider war auch nicht jeder meiner Meinung. Aber so ist nun mal das Leben. Dafür haben wir schon mal den MIAU näher diskutiert, versucht Mitstreiter mit Walnuss Schnaps zu locken und uns auch sonst gut amüsiert. Heute habe ich dann das Zimmer am Achensee gebucht, da wir ja nur Teilstücke abklappern wollen. Da freue ich mich doch auf das Essen in der Gastwirtschaft, laut Bernd ist das sensationell.
    Stdiut

  • Dauerregen

    Heute ging es bei echtem Scheisswetter durch den Englischen Garten. Eigentlich dachte ich ja, ich wäre den Pfützen relativ gut ausgewichen. Aber als ich die Hose in meinem Duschkeller auszog (Arbeit), sah ich aus wie eine kleine Drecksau. Beschmattert von oben bis unten. Es waren aber dafür sehr wenig Menschen unterwegs und noch weniger Hunde. Wo werden die armen nur jetzt ausgeführt, wie kriegen sie Bewegung? Dürfen sie jetzt nur vors Haus kacken? Diese und andere Fragen ergeben sich doch, oder? Der Lauf an sich war gut, etwas langsamer als letzte Woche, 50:43 auf 10km, aber das könnte auch an den Zick Zack Sprüngen liegen, ich habe wirklich versucht ein paar Pfützen auszulassen. Es kann halt nicht immer klappen. Egal. Wozu gibt es Waschmaschinen. Der halbe Dezember ist jetzt auch schon fast wieder rum und die ersten Läufe winken aus der Ferne. In diesem Jahr steht aber nichts Wettkampf ähnliches mehr an. Da mir der Silvester Urlaub gestrichen wurde, habe ich den Silvester Lauf gestrichen. Wenn alles klappt gibt es dann am 2. und 3. Januar zwei Testetappen vom MIAU. Wir wollen ab Lenggries in Richtung Innsbruck laufen. Natürlich nur, wenn es keine Schneekatastrophe gibt.
    Stdiut

  • Zeitmangel Training

    Diese Woche ist verrückt. Einfach zu wenig Zeit, um vernünftig zu trainieren. Also habe ich meinen fetten Arsch um 16:00 schnell für 30 Minuten wieder auf das Laufband geschwungen. Natürlich wieder mit 8% Steigung, damit es einen Effekt hat. Ich hoffe mal, morgen geht es endlich wieder an die Frischluft. Dann spare ich mir die Sauerstoff Frischzellenkur von Ardenne. Schliesslich will man sich ja fit halten und der erste Lauf im Januar ist nicht mehr sooo weit weg. Meine Jahresplanung habe ich auch mal wieder umstrukturiert. Aber davon später mal mehr.
    Stdiut

  • Unschuldsvermutung

    Nun doch - Claudia Pechstein darf starten. Ist eigentlich für mich logisch. Mir ist schleierhaft, warum der Sportgerichtshof anders arbeitet, als alle anderen Gerichte. Es gilt doch immer die Unschuldsvermutung, dachte ich. Und wenn das Gericht nicht beweisen kann, dass sie gedopt hat, dann hat sie halt nicht gedopt. Diese indirekten Beweise habe ich schon in der Schule in der Mathematik gehasst, besonders beim Beweis durch Induktion. Wenn man etwas nicht direkt beweisen kann, warum sollte dann der Umkehrschluss stimmen. In der Philosophie werden ja manchmal auch seltsame Pfade beschritten, aber was solls. Hier geht es nicht um eine philosophische Frage, sondern um Recht. Ich drücke der Claudia Pechstein jedenfalls die Daumen.
    Stdiut

  • Incline 8% - Steigung 8%

    Da ich gestern etwas zu faul war, war ich heute noch einmal auf dem Laufband. Dauer 45 Minuten bei einer Steigung von 8%. Keine Ahnung was das im wahren Leben bedeutet, aber ich habe geschwitzt wie ein Affe. Soll ja auch mental gut sein, das Laufband, wegen der Monotonie, an die man sich gewöhnen kann. Ob man Monotonie nun wirklich braucht, keine Ahnung. Jedenfalls habe ich jetzt mein Gewissen beruhigt und kann morgen entspannt zum Treff mit meinem Ex-Kollegen gehen und futtern. Mittwoch weiss ich auch noch nicht, ob der Terminkalender ein Training hergibt, aber ab Donnerstag geht es dann wieder an die Frischluft.
    Stdiut

  • Knackige Runde

    Irgendwie konnte ich mich heute so gar nicht aufraffen. Also habe ich statt einer 30km Runde eine 16 km Runde gemacht, dafür aber viel schneller als geplant. Hatte eine Mütze auf, die vom Staffelmarathon in Hamburg, schön quietschorange. Dafür haben mich die Leute aber scheinbar für den Nikolaus gehalten, denn ich bin heute sehr oft angelächelt worden, eindeutig häufiger als sonst. Kann ja wohl kaum an meiner Ausstrahlung liegen, wenn mir die Zunge aus dem Hals hängt, oder?
    Stdiut

  • Lauffreier Tag

    Ein Tag ganz ohne laufen existiert natürlich nicht in meiner Welt. Wollte heute bei meinem Lieblingslaufladen Einkäufe abholen, die ich schon Dienstag bestellt hatte. Aber leider war das Zeug noch nicht da. Immerhin kriege ich die Lieferung frei Haus direkt in mein Büro geliefert, ist doch nett vom Besitzer, oder? Sonst war der Tag soweit ruhig. Kann ja auch nicht immer die volle Welle sein. Heute Abend geht es noch zu Freunden, unsere Vegetarier im Umfeld. Mal sehen, was die uns auf den Tisch zaubern.
    Stdiut

  • Soll erfüllt

    Heute Morgen überpünktlich zur Arbeit, da die bessere Hälfte verschlafen hatte, habe ich grossmütig den Vortritt ins Bad gelassen und wurde dafür zur Arbeit gefahren. Dann wie geplant 40 Minuten aufs Laufband, mit einem Anstiegsfaktor von 6. War ganz schön anstrengend, habe geschwitzt wie ein Affe. Dann etwas länger auf Arbeit geblieben, dann Sushi zum Abendessen, dann Kino. Das Gesetz der Rache. Der Schluss hat mir nicht gefallen, der Rest schon. Es ist doch schön abends auf der Couch zu sitzen, wenn man alles geschafft hat. Ich denke mal das bergauf laufen über 40 Minuten hat einen guten Effekt auf die Muskeln, auch wenn ich nur in einem ganz langsamen Tempo gelaufen bin.
    Stdiut

  • Greller Sonnenschein

    Der Lauf war heute in strahlendem Sonnenschein. Wirklich schönes Wetter draussen. Um mal wieder zu klauen: "Und der Läufer, der geblendet war, sah mit grossen Augen zur Isar."
    Tempo natürlich langsamer als gestern. Aber so um die 05:25 Min/km also immer noch ganz passabel. Morgen werde ich noch einmal Training machen, auf dem Laufband mit Steigung. Am Samstag habe ich nämlich viele Termine und will nicht so gehetzt trainieren, da mache ich lieber morgen die Mittagspause wieder zur aktiven Pause. Eine halbe Stunde wird mir eh immer abgezogen, da kann ich auch rausgehen in der Zeit.
    Stdiut

  • Vollgefressen und schnell

    Gestern Abend ging es zum neuen Mexikaner an der Ecke. Es roch ein wenig oll in der Kneipe, aber das Essen war gut. Leider kam dann eine Gruppe Menschen um die Dreissig mit einem Hund, der zwar friedlich war, aber seine Verdauung nicht im Griff hatte, so dass wir lieber noch einen Rotwein zu Hause gesüffelt haben. Damit dieser Lauf Blog aber nicht zum Fress Blog verkommt, ging ich heute auf die Runde und scheinbar hat sich das Tempotraining am Sonntag ausgezahlt. Habe die 10km in 48,44 Min geschafft. Nur einmal kurz gebremst, von einem blöden Hund mit seinem dussligen Frauchen, beide etwa mit dem gleichen IQ. Das Vieh hat mich angeknurrt und Madame hielten es nicht für nötig Hundi anzuleinen, da könnte ich jedesmal ausrasten. Ich werde wohl doch mal aufrüsten mit Pfefferspray. Es gibt in München keinen Leinenzwang und die Polizei auf zwei Pferden, also "Hoch zu Ross", habe ich dann 4 Kilometer später getroffen, aber ob die was unternommen hätten, wage ich stark zu bezweifeln. Egal, das Ergebnis fand ich jedenfalls super. Hatte aber danach auch eine knallrote Birne. Trotz dreimal futtern und zwei schlecht geschlafenen Nächten so ein Trainingslauf, da bin ich echt zufrieden mit mir.
    Stdiut

  • Lauf Futter

    Gestern war ich zum Essen verabredet, eigentlich sollte es ein "Wiener Backhendl" werden, bei meinem Lieblingsösterreicher. Aber wer kommt schon auf die Idee, dass in dieser Zeit Weihnachtsfeiern sein könnten. Egal, wir sind dann einfach 500m weiter zu einem neuen Italiener gezogen und wurden nicht enttäuscht. Die Nudeln waren frisch und selbst gemacht, die Pizza hauchdünn und knusprig, nicht so dünn wie in Rom, eher so wie in Venedig. Aber der Brüller war das Herren Klo. Drei Urinale mit der jeweiligen Beschriftung "Aqua" "Birra" "Vino", mitten durch den Raum eine Wäscheleine mit Wäsche drauf, Unterhemden, Unterwäsche und ein Riesen BH Körbchengrösse 7D oder so, ich kenne mich damit ja nicht so aus, mit den Grössen meine ich. Jedenfalls zum brüllen komisch. Es lagen auch noch Einwegzahnbürsten neben dem Waschbecken, wohl gegen den Knoblauchgeruch und es gab Deo und so Zeug und das ganze wurde auch noch ergänzt von typischen Fotos einer italienischen Stadt, schwarz/weiss. Ein sehr stimmungsvolles Ambiente, um seine Geschäfte zu erledigen.
    Stdiut

Über mich
Kalender
<< < Dezember 2009 > >>
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
E-Mail-Abonnement

Hier kannst Du für neue Einträge dieses Blogs eine E-Mail erhalten.

Neueste Einträge

Footer:

Die auf diesen Webseiten sichtbaren Daten und Inhalte stammen vom Blog-Inhaber, blog.de ist für die Inhalte dieser Webseiten nicht verantwortlich.