Heute waren wieder tausende von Menschen entlang der Isar unterwegs. Die milden Temperaturen hat sie alle aus niedriger Häusern dumpfen Gemächern ans Licht gebracht. Sogar an den rekonstruierten Ufern sassen Leute. Des einen Freud, des andren Leid, leider versperrten schon manchmal vier dicke Hintern den gesamten Weg. Aber wenn Läufer in Gruppen unterwegs sind, benehmen sie sich oft auch nicht besser. Da müssen dann unbedingt alle nebeneinander laufen, wie römische Legionäre beim Angriff. Wo sind diese Menschen eigentlich alle, wenn es regnet? In Kneipen, in den Wohnungen vorm Fernseher? Indoor kann man mit Familien nicht unbedingt viel unternehmen. Und die Laufhalle für Indoor Läufer hat auch noch keiner erfunden. Nur Skihallen. Die heute geplanten 30km liefen phantastisch. Anfangs hatte ich ja noch Bedenken, weil ich erst um 11:00 aus dem Bett kam, aber das verflog schnell. Somit stehen diese Woche 65km zu Buche (64,96 ganz genau). So langsam kommt das Training wieder in normale Bereiche. Ich nähere mich der 2500km Marke für das Jahr 2009. So viele Kilometer bin ich in noch keinem Jahr davor gelaufen. Die 3000km werde ich wohl realistisch betrachtet nicht mehr erreichen. Dafür habe ich schlicht nicht genug Zeit. Beruf muss ja auch noch sein.
Stdiut