Wer diesen Spruch kennt ist alt. Aber er ist nun einmal sehr zutreffend, um zu beschreiben, was Ultra Läufer so tun. Wir versammelten uns morgens um 09:00 zum Start, erhielten von einem frisch gebackenen Familienvater (4 Wochen) den Startschuss und trabten los, kein Ziel, nur 6 Stunden lang immer dieselbe Runde drehen. Wiese, Weg, Fussballplatz, runter ins Stadion, Stadionrunde links, am Futterstand vorbei, rauf auf die Zuschauertribüne, an der Zählung vorbei, runter hinter den Rängen, gleich wieder rauf, das Stadion verlassen ... Wiese, Weg, Fussballplatz, runter ins Stadion, Stadionrunde links, am Futterstand vorbei, rauf auf die Zuschauertribüne, an der Zählung vorbei, runter hinter den Rängen, gleich wieder rauf, das Stadion verlassen ... Wiese, Weg, Fussballplatz, runter ins Stadion, Stadionrunde links, am Futterstand vorbei, rauf auf die Zuschauertribüne, an der Zählung vorbei, runter hinter den Rängen, gleich wieder rauf, das Stadion verlassen ... jeweils 1.442,00 Meter exakt vermessener Rundkurs ...Irgendwann hat das Hirn abgeschaltet. Ich kann wirklich keinem mehr sagen, was ich gedacht habe. Schlusspfiff ... Stock mit Nummer fallen lassen, Endvermessung. Wir gingen inzwischen duschen, der Manfred hatte Suppe gekocht für uns Läufer, mit Würstchen. Es war echt nett. Wie eine kleine Familie. Kleiner Ratsch mit Nummer 66, dann längerer beim Essen mit Nummer 82. Anschliesend Urkundenverleihung an alle und für die Besten eine Medaille. Ich habe tatsächlich 56,39 km geschafft, Wahnsinn. Mein Ziel war mindestens 50 km. Wie oft ich die Runde gelaufen bin, könnt Ihr selbst ausrechnen, dazu bin ich zu faul. Natürlich war ich anschliessend fertig. Aber auch stolz wie Bolle. Warum haben wir uns das angetan, keine Ahnung, ich denke mal, weil es einfach trotzdem Spass macht. Und es härtet ab. Probiert es doch mal selbst :-))
Stdiut